Hard Rock

Einer der grundlegenden Musikstile, der seine gesamte Entwicklung in eine neue Richtung lenkte, war der Hardrock. Das Genre wurde vor mehr als 40 Jahren gegründet, ist aber immer noch beliebt und gefragt in der Musikszene. Warum ist Hard Rock für Hörer aller Altersgruppen so attraktiv?

Hartgestein und seine Eigenschaften

Seit den ersten Tagen seines Bestehens hat sich das Hardrock-Genre in der Vielfalt der Musikstile durchgesetzt. Der Hauptgrund dafür ist der schwere Sound, der früher nicht typisch für Rockbands war. Seine Grundlagen liegen in zwei Dingen:

  1. Rhythmusgruppe – Bands wie Led Zeppelin haben den Bass- und Schlagzeugparts mehr Bedeutung beigemessen, um den Hauptrhythmus des Songs zu unterstützen;
  2. Riffs – diese gibt es schon seit Mitte der 60er Jahre, aber erst der Hardrock hat ihnen die entscheidende Bedeutung verliehen, indem er sie zu einem obligatorischen Bestandteil eines jeden Stücks machte.

Hard Rock: Ursprünge

Riffs – diese gibt es schon seit Mitte der 60er Jahre, aber erst der Hardrock hat ihnen die entscheidende Bedeutung verliehen, indem er sie zu einem obligatorischen Bestandteil eines jeden Stücks machte.
Hard Rock: Ursprünge

Der Hardrock-Stil entstand in den frühen siebziger Jahren mit der Veröffentlichung der ersten Black-Sabbath-Alben und der ersten Werke der goldenen Besetzung von Deep Purple. Die ersten Ideen kamen jedoch schon lange vorher. In der Tat waren die britischen Invasionsbands The Kinks und The Who sowie die Vertreter des Psychedelic Rock, zu denen Jimi Hendrix und Cream gehörten, seine Vorläufer. Aus ihrem Sound gingen die ersten berühmten Riffs hervor, die zur Grundlage des Genres wurden.

Tatsächlich war der erste Song, der den Grundstein für die Entstehung des Hard Rock legte, You really got me von den Kinks. Wenig später wurde ihre Idee, Riffs in Songstrukturen zu verwenden, von Jimi Hendrix entwickelt. Sein Debüt „Are you Expirienced?“ hatte einen besonderen Einfluss auf die Entwicklung des Heavy Rock.

Die Grundlagen des Hardrock-Sounds sind auch in Cream – Sunshine of your love zu hören. Aber diese Bands waren nicht die Begründer des Genres. Tatsächlich gelten Led Zeppelin als die Hauptband, die die Vielfalt des Hardrock-Sounds repräsentiert. Ihr Sound war für die späten Sechziger ungewöhnlich – schwere Riffs, viele Soloparts, auch für die Rhythmusgruppe, hoher Gesang. Diese Attribute bildeten die Grundlage für das traditionelle Verständnis des ausländischen Hardrock-Stils.

Die frühen Alben von zwei anderen Hardrock-Walen – Black Sabbath und Deep Purple – trugen dazu bei, das Genre endgültig zu prägen. Bemerkenswert ist, dass alle Gründer Briten waren.

In Deutschland wurde das Genre erst etwas später populär.

Es sind diese drei Bands, die die Hauptrichtungen des Sounds definiert haben, der seine Wurzeln in vielen Musikstilen hat:

  • klassisch (Deep Purple);
  • Blues (Led Zeppelin, Nazareth);
  • Jazz (der ursprünglich der Schwerpunkt von Black Sabbath war) sowie:
  • Psychedelische Musik, die in der Tat ihre Hauptgrundlage wurde (Jimmy Hendrix, Steppenwolf, Iron Butterfly);
  • Folk (Led Zeppelin und Thin Lizzy bezogen sich in ihren Liedern oft darauf. Die Beispiele sind Battle of evermore und Whiskey in the jar).

Tatsächlich wurde die Hardrockmusik (wie auch ihr Gegenstück Heavy Metal) zur Grundlage für alle Genres der Heavy Music. Auf den Riffs von Ritchie Blackmore und Tony Iommi wuchs die nächste Generation von Gitarristen – Eddie Van Halen, Dave Mastain und Kirk Hammett – auf.

Be the first to leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.